AFRIEUROTEXT KUNSTPROGRAMM 2023

Ausstellung und Interventionen:
AFRIKANISCHE SCHRIFTSYSTEME und SELBSTERKENNTNIS
Vernissage 5.2.2023 / Finissage 28.2.2023
Sichere dein kostenloses Ticket hier per Email / Secure your free ticket per mail here.

Email-Anmeldung: office@afrieurotext.at

Bei einem bedenklichen Moment seines Philosophierens bezeichnete Georg Wilhelm Hegel den afrikanischen Kontinent als Ort ohne Schrift und ohne Geschichte. Dass diese Blindheit eher von Hegels Verkennung afrikanischer Kosmogonien und Mythologien zeugt, möchte diese Ausstellung anhand unterschiedlicher bildlicher und malerischer Darstellungen der Schriftsysteme der Dogon im heutigen Mali, der Bamun im heutigen Kamerun, der N´ko im heutigen Guinea Conakry, der Amharen im heutigen Äthiopien ans Licht bringen. Die Arbeitshypothese dieser Ausstellung ist, dass jede Schrift in sich die Spur anderer Schriftarten trägt. Die Spur („La trace“) Cheikh Anta Diop und Jacques Derrida. Ausstellungsdauer: vom 5. bis 28.02.2023. Diese Ausstellung findet im Rahmen des AFRIEUROTEXT- KUNSTPROGRAMMS 2023 in Zusammenarbeit mit Österreichischen Bundesmuseen statt. Die Ausstellung kann vom 5. bis 28.02. zu folgenden Öffnungszeiten besichtigt werden: Montag bis Freitag: 18:30 bis 20:00 Uhr / Samstag: 11.00 bis 20.00 Uhr / Sonntag nach Vereinbarung. Ausstellungsort: AFRIEUROTEXT, Lassalestrasse 20/3, 1020 Wien. Rahmenprogramm und Künstler*innen-Interventionen miteingeschlossen.
Ausstellungsdauer: 5. bis 28. Februar 2023
INFOS hier HERUNTERLADEN