Empfangsseite

Was ist AFRI-EUROTEXT?

Die Initiative AFRI-EUROTEXT versteht sich als ein literatur-, kultur- und kunstkritisches Forum, das sich zum Ziel setzt, literarische, nicht-literarische, künstlerische und kulturelle (Alltags-) Werke, Erscheinungen und Texte aus dem afrikanischen sowie europäischen Kontinent oder Texte mit Afrika-Bezug zum Sprechen zu bringen und in einem breitgefächerten Spektrum einem möglichst breiteren österreichischen und europäischen Publikum näher zu bringen, unter Berücksichtigung nicht nur deren Entstehungszusammenhänge, sondern auch deren kontextuelle symbolische Bedeutungen. Texte afrikanischer Literaturen vermitteln einen tiefgehenden Blick in Themen und Anliegen afrikanischer Gesellschaften und können zu einer differenzierten Betrachtung afrikanischer Verhältnisse beitragen. Dies gilt auch für Texte europäischer Literaturen. Dementsprechend begreift sich das Forum AFRI-EUROTEXT als ein nachhaltiges Wissenserweiterungs- bzw. Wissensaustauschforum und möchte einen Beitrag zur differenzierten Betrachtung afrikanischer und europäischer Verhältnisse leisten und dadurch zu einer Kultur der wechselseitigen Achtung bzw. zu einer Kultur des Friedens.

Im Mittelpunkt der Initiative AFRI-EUROTEXT stehen nicht nur literatur-, kultur- und kunstkritische Fragen, sondern es wird auch Wert darauf gelegt, brisante Fragen der globalen sowie lokalen Asymmetrien, der globalen sowie lokalen kulturellen Differenzen und Interdependenzen dialogisch und differenziert zu besprechen. Literarische sowie nicht-literarische Texte werden in diesem Zusammenhang deswegen ange- bzw. besprochen, weil sie Dimensionen des intellektuellen und profanen Diskurses über unsere Welt und einen hilfreichen und bereichernden Erkenntnisgewinn über sich selbst und unsere gemeinsame (Um-) Welt darstellen. Literarische, nicht-literarische kulturelle und künstlerische Texte verbinden unsere Welt auf vielfältige Weise. Der Fokus wird vielmehr auf das Verbindende als auf das Trennende gelegt. Die Bezeichnung des Forums als AFRI-EUROTEXT steht paradigmatisch für den besonderen Fokus auf das Verbindende, das Gemeinsame und das Nicht-Monolitische der Kulturen, auf die textuellen bzw. kontrapunktischen Zwischenräume der Begegnung.

Dem Afri-Eurotext-Konzept liegt ein dekonstruktiver Textbegriff zugrunde. Der Begriff oder das Wort „Text“ wird – über das geschriebene oder gesprochene Wort hinaus – im breiteren Sinne als Hinweis auf die Relationen, Kontingenzen und Kontiguitäten des Alltags und im Alltag, ein Hinweis auf die textuellen bzw. gewebartigen Dimensionen des Alltags sowie auf alltägliche subjektive/objektive Künste des (Über-)Lebens aufgefasst.

Zwecke
• bildungspolitische Partizipation
• interkultureller Erfahrung- bzw. Wissensaustausch
• nachhaltige Wissens- und Horizonterweiterung
• Förderung eines differenzierten Denkens bzw. Handelns
• Beitrag zum friedlichen Beisammensein und dadurch zur Steigerung von Lebensqualitäten
• Fokus auf das Nicht-Monolitische der Kulturen
• Förderung einer Kultur der wechselseitigen Achtung
• Fokus auf textuelle bzw. kontrapunktische Zwischenräume der Begegnung
• Fokus auf lokale und globale Asymmetrien

Leitmotiv: Gemeinsam für eine Kultur des Austauschs, des Dialogs, des Friedens und des differenzierten Denkens und Handelns.
Videodokument: AFRIEUROTEXT Buchhandlung
IMPRESSUM

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*